Transaktionsanalyse in der Elternarbeit

Umgang mit (auch) ressourcenschwachen Eltern in der Jugendhilfe
Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in der Jugendhilfe aber auch in den Schulen und Kindergärten sehen sich in der Zusammenarbeit mit den Eltern immer häufiger damit konfrontiert, dass wenig Bereitschaft zur Zusammenarbeit auf Seiten der Eltern gegeben ist. Welche Gründe dahinterstecken, ist oft unklar. Es kann sich um mangelndes Problembewusstsein handeln, Überforderung oder mangelnde Ressourcen in der Erziehung. Eltern fühlen sich oft unzulänglich oder schuldig, da sie die Fülle an Informationen über Erziehung eher verunsichert und sie nur sehen, was sie alles hätten besser machen können. Das Gefühl, „nicht in Ordnung zu sein“ ist oft prägend und verhindert eine
konstruktive Zusammenarbeit.
In dem Workshop wird mit Modellen aus der Transaktionsanalyse aufgezeigt, wie es möglich sein kann, zu diesen Eltern eine Arbeitsbeziehung in der Elternarbeit aufzubauen, aber auch, wo es Grenzen gibt.
Die Besonderheit der Transaktionsanalyse ist, dass sie die komplexen und vielschichtigen Prozesse zwischenmenschlicher Beziehungen (und somit auch der Erziehung) in einfacher Sprache und in einfachen
Modellen veranschaulicht.

Ort: Bürgerschstraße 78, 26123 Oldenburg
Gerne biete ich diesen Workshop auch als Interne Veranstaltung für Ihre Einrichtung an - sprechen Sie mich an.

 

 

Ort: Bürgerschstraße 78, 26123 Oldenburg

 

Gerne biete ich diesen Workshop auch als Interne Veranstaltung für Ihre Einrichtung an - sprechen Sie mich an.

 

Leitung: Gabriela Reinke

 


Information und Anmeldung: gabriela.reinke@t-online.de


 

 

Oliw

Oldenburger Institut für Weiterbildung, Beratung und Psychotherapie

Bürgereschstr. 78 und 79

26123 Oldenburg

E-Mail